Logo  
   

Aktuelles

Berücksichtigung von Verlusten aus einer Übungsleitertätigkeit

Die Einnahmen, die ein Übungsleiter aus seiner Tätigkeit erzielte betrugen im Streitjahr 108,00 €. Die Aufwendungen, die in diesem Zusammenhang entstanden, beliefen sich auf 608,60 €. In der Einkommensteuererklärung machte der Übungsleiter Verluste aus selbständiger Arbeit in Höhe von 500,60 € geltend.

Der Verlust wird grundsätzlich vom Bundesfinanzhof zum Abzug zugelassen. Allerdings ist Voraussetzung, dass es sich bei dieser Übungsleitertätigkeit nicht um Liebhaberei handelt. Die Tätigkeit als Übungsleiter muss mit der Absicht, Gewinne zu erzielen, ausgeübt werden.

(BFH, Urt. v. 20.11.18, VIII R 17/16, BFH/NV, S. 614)

 

Freiburger Steuerberatungs-
gesellschaft mbH
Wirtschaftsprüfungs-
gesellschaft


Wentzingerstraße 23

79106 Freiburg

 

Telefon 0761 / 385 60-0

Telefax 0761 / 385 60-48

E-Mail